jahr00_01


 

 

Jahresrückblick - 2000/01

Von Festen, Feiern, Sportereignissen, Vorträgen und manch anderen Aktivitäten kann auch dieses Jahr wieder berichtet werden. Die Schülerinnen und Schüler, Mütter und Väter und die Lehrerinnen erlebten im 2000 ein in vieler Hinsicht aufregendes und interessantes Jahr. 

Aktivitäten des Elternbeirats

Schon am 25. Januar organisierte Frau Kaiser in ihrer Eigenschaft als Elternbeirats-vorsitzende einen Vortrag zum Thema Suchtprävention.

Auch die von Eltern selbst organisierten Pausenverkäufe liefen dieses Jahr weiter, nach dem eine Abstimmung bei den Schülerinnen und Schülern die Beliebtheit bestätigt und die Umfrage bei den Eltern die neuerliche Bereitschaft, sich hierbei zu engagieren, abgefragt worden war.   

Ein Kurs in Selbstverteidigung stärkt das Selbstbewusstsein

Im Januar absolvierten die Mädchen der 3. und 4. Klassen mit der Trainerin Gabi Späth einen Selbstverteidigungskurs.

Da die Eltern der Jungen ein ähnliches Angebot für ihre Söhne vermissten, organisierten die Schule und der Elternbeirat gemeinsam mit den Trainern von „Pfunzkerle e.V.“ einen Kurs, der im März stattfand. 

Unser Schulhof soll schöner werden

Schon früh im Jahr formierte sich ein Ausschuss, der sich mit der Umgestaltung des Schulhofes befasste. Dabei wurden zwei Experten gebeten, einen Entwurf für den Pausenbereich der Grundschule zu erstellen. Eine Neuordnung des Geländes sollte unter folgenden Gesichtspunkten in Angriff genommen werden:

Bewegungsraum: Ballspiele, Klettern, Geschicklichkeitsspiele, Rennen, Verstecken, Bauen usw.

Aktionsraum: Freilichtbühne, Arbeitsplätze im Freien usw.

Lernraum: Möglichkeiten, Lerninhalte sinnlich erfahrbar zu machen

Begegnungsstätte: Kinder sollen diesen Raum auch nach Schulschluss als multifunktionalen Teil ihrer Wohnumwelt nutzen können. Besonders der „obere“ Schulhof mit Toren, Basketballkorb usw. soll Bad Niedernauer Kindern am Nachmittag vielfältige Spielmöglich-keiten eröffnen.

Frau Mall, Landespflegerin, und Herr Beyer, Architekt, lieferten zwei völlig unterschiedliche Pläne. Der Ausschuss, die Gesamtlehrerinnenkonferenz, der Elternbeirat wie auch die Schulkonferenz favorisierten einstimmig die Ideen, die in dem Plan von Herrn Beyer zum Ausdruck kamen. Dieser Plan, entstanden nach sachkundiger Analyse (mit Videoaufnahmen) durch den Architekten, beinhaltet viele interessante Elemente und ermöglicht die Nutzung des Hofes auch über die Unterrichtszeit hinaus am Vormittag für die Kinder und Jugendlichen von Bad Niedernau am Nachmittag. Die Realisierung einer Neugestaltung wird aber leider noch einige Zeit, vielleicht sogar Jahre in Anspruch nehmen. 

Hausaufgabenbetreuung

Aus vielerlei Gründen entstand zu Beginn des Jahres der Wunsch, für Schülerinnen und Schüler der Schule eine Hausaufgabenbetreuung an drei Nachmittagen der Woche einzu-richten. So konnte Frau Ziegler für diese Aufgabe gewonnen werden und half ab dem 1. April in der Zeit von 14 – 15.40 Uhr Schülerinnen und Schüler bei der Erledigung ihrer Hausaufgaben.

 

Von unserem sportlichen Engagement zeugen diese Urkunden.

Eine Schwimmmannschaft startete beim Schwimm-Wettbewerb in Tübingen und errang den achten Platz.

Das Hallenfußballturnier in der Eichenberghalle in Hirrlingen konnten unsere Jungs als Sieger beenden.

Bei Jugend trainiert für Olympia – Leichtathletik in Pliezhausen am 29.06.2000 starteten folgende Teilnehmer/innen: Moritz Glasbrenner, Sven Mensel, Daniel Frank, Michael Truffner, Marc Müller, Sina Mensel, Aline Hertkorn, Tanja Paetz, Svenja Beiter, Sabrina Amedoska. Sie waren mit ihrem sechzehnten Platz und ihren 6274 Punkten sehr zufrieden. Für alle, die bei den Wettkämpfen teilnehmen konnten, war es ein ganz besonderer Tag. 

Während bei den Wettkämpfen von Frau Atalay die besten Sportler/innen ausgesucht werden, konnten sich beim Sportfest für die ersten und zweiten Klassen im Februar in Obernau wieder alle an den 18 verschiedenen Stationen erfreuen. Auch bei den Bundesjugend- spielen am 28.06.machten alle Schülerinnen und Schüler ab der zweiten Klasse mit. Insgesamt konnten dabei 24 Siegerurkunden aber leider dieses Jahr nicht eine Ehrenurkunde ausgegeben werden. Spaß hat der Tag jedoch allen gemacht.  

Wie bitte was? – Eine Projektwoche zum Thema Kommunikation

Im Mai (22.-26. Mai) veranstaltete dann die Schule eine Projektwoche zu dem Thema Kommunikation. Während sich die erste Klasse von den Höhlenmalereien bis zum Internet beschäftigten stellte die Klasse 2a Trickfilme her und die Klasse 2b ein eigenes Buch. Die dritte Klasse erlebte eine Woche voller Kommunikationsspiele. In Überzeugungsgesprächen und Rollenspielen versuchten die Mädchen und Jungen jeweils die Standpunkte des Gegenübers einzunehmen oder witzige Tauschverhandlungen zu führen. Klasse 4 las das Buch Robert Nackendick von Michael Ende und arbeitete es zu einem Hörspiel um. Mit einigen Kindern schöpfte Frau Weber-Stahl im Pausenhof Papier. 

Die Kinder der Klasse 2a fanden sich in sechs Dreiergruppen zusammen und entwickelten aus den vorhandenen Vorschlägen und Materialien eigene Bildergeschichten, die sie mit Hilfe eines Computers, bzw. der geeigneten Software und einem Scanner als Trickfilm gestalteten. Zuerst mussten sie sich bezüglich der zu verfilmenden Geschichte im Klaren sein und einen Handlungsablauf konzipieren, um dann alle notwendigen Bilder und beweglichen Figuren zu malen, bzw. zu basteln. Es entstanden dabei ganz unterschiedliche Geschichten: So verschwand ein Puma in einem Erdloch, ein Marder machte es sich im Kofferraum eines Autos zu schaffen, ein Angler angelte im Meer einen Fisch, drei Pferde traten zu einem Wettrennen an, ein Fuchs wurde von einem Hund gejagt und ein Eichhörnchen kletterte auf einen Baum und verschwand in seinem Kobel. Die Produktion dieser Trickfilme machte den Schülerinnen und Schülern sehr viel Freude und konnte ihnen einen Einblick in die mühevolle und zeitaufwändige Produktion eines Trickfilmes geben.

Was Bücherwürmer und Leseratten so alles erleben können

Wie jedes Jahr veranstaltete die Schule auch wieder Aktionen rund um’s Lesen. Den Auftakt dazu bildete die Lesung von Frau Ingrid Kötter. Sie fesselte 100 SchülerInnen und 12 künftige ErstklässlerInnen, erzählte viele Geschichten aus ihrem Leben, las aus ihren Büchern und bezog die ZuhörerInnen intensiv mit ein. Hier der Zeitungsausschnitt vom 18. 07. 00 aus dem Schwarzwälder Boten.

 

In Lesenächten der beiden zweiten Klasse und der dritten Klassen wurde ausgiebig geschmökert und gespielt. Und die Bücher der Osianderschen Buchhandlung bescherten den Kindern wie den Lehrerinnen in unserem Lesezimmer für eine Woche entspannende Stunden voll Leselust. Auch der Besuch in der Bad Niedernauer Bücherei mit Vorlesen und Quiz begeisterte die Kinder für Bücher und für’s Lesen.

Das neue Schuljahr 2000/01 beginnt

Im neuen Schuljahr 2000/01 war Frau Dr. Neef nur während der ersten 14 Tage im Amt. Sie ging zu Studienzwecken für ein halbes Jahr nach Großbritannien, um sich dort bezüglich der Förderung von Kindern im Vorschulalter kundig zu machen. Während der Zeit ihrer Abwesenheit leitete Frau Medam kommissarisch die Schule. Nach den Sommerferien begrüßten wir Frau Saupp, die von der Freien Katholischen Schule in Rottenburg an unsere Grundschule wechselte. In diesem Schuljahr übernahm Frau Weber-Stahl eine erste Klasse, Frau Rempfer führte ihre Klasse im zweiten Schuljahr weiter. Die beiden dritten Klassen wurden von Frau Saupp und Frau Zonsius unterrichtet, während Frau Medam die vierte Klasse weiterführte. Frau Atalay, unsere Sportlehrerin, wurde mit ihrem gesamten Lehrdeputat der Schule zugeordnet und Frau Allmendinger erteilte weiterhin katholische Religion.

Frau Gisela Weber-Stahl nahm in der ersten Klasse 21 Kinder auf.
Unterste Reihe sitzend, von links nach rechts:
Michael Merk und Patrick Paetz
Erste Reihe:
Tanja Flad, Matthias Albus, Leonie Kaschek, Katja Steiner, Marius Schimpf und Franziska Haitz
Zweite Reihe:
Jan Biering, Hüseyin Örcün, Laura Vollmer, Tobias Merk, Jonas Schwab, Daniel Heck und Quoc Vuong Duong
Oberste Reihe:
Frau Weber-Stahl, René Hirschka, Melissa Zeeb, Michelle Hoffmann, Mauro Sandherr, Philipp Gritzmann und Ebru Karayilan

 

 

Schulbroschüre

Pünktlich zur Einschulung der neuen Erstklässler wurde die Broschüre über unsere Schule fertig. Sie stellt in 18 Seiten die Schule und ihre Schwerpunkte vor. Auf Fotos und Skizzen wird die Arbeits- und Lernweise dargestellt. 

Für unsern neuen Schulhof brauchen wir viel Geld

Die Finanzierung des Schulhofprojekts wurde im Herbst 2000 in Arbeit genommen. Mit großem Einsatz bereiteten Eltern und Lehrerinnen ein Schulhof-Fest vor, welches am          14. Oktober stattfand. Hüpfburg, Spielstationen, Bewirtung den ganzen Tag über und eine große Tombola erbrachten einen Erlös von etwa 3000 DM. Die Feuerwehren aller drei Schulgemeinden führten eine Hauptübung durch, bei der ein Brand im Klassenzimmer der 3b angenommen wurde.

Im Dezember 2000 begann eine Serie von Filmnachmittagen in der Grundschule. Der Erlös floss ebenfalls auf das Schulhofkonto. 

Bis zum 31. Januar 2001 führte Frau Medam komissarisch die Schule weiter. Am 1. Februar kehrte Frau Dr. Neef mit vielen interessanten Ideen von ihrem Studienaufenthalt aus England zurück.

Dr. Regina Neef

<<<  ARCHIV  <<<

 

 

            ____________________________________________________________________________________________________________________
    <<<  ZURÜCK <<<    Kilian-von-Steiner Schule in Bad Niedernau    -  2017/18   <<<  ZURÜCK