jahr98_99


 

 

Jahresrückblick -  1997/98

Einen Überblick über ein Jahr zusammenzustellen bewirkt ganz automatisch, noch einmal die Höhepunkte der vergangenen Monate wachzurufen. In dieser Hinsicht war 1997 für die Grundschule wieder ein Jahr voller spannender Ereignisse. 

Im Zusammenhang mit den beiden Vorträgen zu Ende des Schuljahres 1996/97 zum Thema Sexueller Mißbrauch von Kindern  fand auf Wunsch der Eltern im März eine Präventions-     woche für die Kinder der dritten und vierten Klassen statt. Zwei Experten, Frau Susanne     Schirach und Herr Günther Neubauer arbeiteten je vier Stunden mit den Mädchen bzw. den Jungen der beiden Klassen. Am Ende dieser Woche bauten sie einen Sinnesgarten in der Turnhalle auf, über den die Rottenburger Post einen ausführlichen  Bericht brachte.  

Eine logische Fortsetzung fand die Präventionswoche in einem achtwöchigen Kurs zur Selbstverteidigung. Auch einige Mütter und Lehrerinnen nahmen an einem Selbst-verteidigungskurs teil. Allen haben die Übungen Spaß gemacht und verliehen ein wenig mehr Selbstsicherheit. 

Ein ebenfalls langer Bericht erschien in der Rottenburger Post zum Thema Computer in der Grundschule.
Seit dem Schuljahr 1995/96 ist die Grundschule Bad Niedernau mit elf weiteren Grund-schulen in den Schulversuch "
Mumeligs" (Multimediale Lernumgebungen in der Grundschule) eingebunden. Seit dieser Zeit allerdings versuchen wir, den Rechner nicht nur für das Versuchsprogramm "Winnie im grünen Klassenzimmer" zu nutzen, sondern spielen auch Lern- und Übungsprogramme für den Deutsch- und Mathematikunterricht auf. Selbst als Schiefertafelersatz leistet er bei den ersten Schreibversuchen oder beim Aufsatzschreiben willkommene Hilfe.  

Allen, die der Computernutzung in der Grundschule kritisch gegenüber stehen, sei der Artikel empfohlen. Denn es ist selbstverständlich: ein "Ersatz fürs Leben" kann der PC nicht sein.   

Um Probleme aus dem Bereich der Kinderernährung ging es bei einem Vortrag am 11. März   1997. Frau Ertle, Fachfrau für Kinderernährung, hielt einen informativen Vortrag über wichtige Bausteine gesunder Ernährung für Kinder im Grundschulalter. Interessant war auch der Versuch, wie man aus einem Rippchen Schokolade sehr viel mehr als nur ein Schokoladen-stückchen machen kann. Der Versuch geht folgendermaßen. Man nimmt ein Stückchen Schokolade und schiebt es in die rechte Backe ohne daran zu lutschen. Nach ca. zwanzig Sekunden wandert der Rest in die linke Backe, von da nach etwa weiteren zwanzig Sekunden in die rechte. Erst nach einer Minute darf gelutscht werden. Dadurch, dass die Schokolade so lange im Mund war, hat man das Gefühl, wirklich viel genascht zu haben und der sofortige Griff nach dem nächsten Rippchen ist überwunden. Probieren Sie es doch mal aus! 

Eine besondere Herausforderung stellte die Organisation und Durchführung der Fortbildungsveranstaltung mit Herrn Dr. Jürgen Reichen in der Obernauer Rommelstalhalle am 23. Juni dar. Der Schweizer referierte vor Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen, Studentinnen und Studenten, Vertreter verschiedener Hochschulen und einigen interessierten Eltern zu der Methode "Lesen durch Schreiben". An diesem Tag wurden ca. 110 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Vesper, Mittagessen und Kaffee und Kuchen versorgt. Dank dem engagierten Einsatz zahlreicher Mütter und Väter wurde die Veranstaltung ein großer Erfolg. Jürgen Reichen formulierte: "Die Veranstaltung war spitze". Der Bericht in der Zeitung vermittelt diesen Eindruck auch. 

Auch beim Wasserprojekt halfen viele Eltern mit. Über die Dauer einer Woche konnten sich die Schülerinnen und Schüler klassenübergreifend verschiedene Aktivitäten aussuchen.         Es standen die vielfältigsten Angebote auf dem Programm. Allen Kindern, Lehrerinnen und   den anderen helfenden Erwachsenen machte diese auch von oben ziemlich nasse Wasser-  woche Spaß. Ein dickes Projektheft, mit Berichten und Zeichnungen dokumentiert die         insgesamt 18 verschiedenen Angebote.  

Im Einzelnen standen folgende Angebote zur Auswahl: Besuch der Feuerwehr, Wasser mit    allen Sinnen, Mikroskopieren, Computerrecherche, Tiefseeforschung, Wassertanz, Malen zu Wasser-Musik, Seifenblasen herstellen, Wasserräder bauen, Boote bauen, Angeln, Gewässeruntersuchung, mit Wünschelruten Wasseradern aufspüren, Lerngänge zur  Römerquelle, ins Klärwerk, ins Bad Niedernauer E-Werk und zum Erlenrainbrunnen zum Flußkraftwerk in Rottenburg.

Kurz vor den Sommerferien gastierte unser Zirkus in der Grundschule. Die Klasse zwei hatte ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Der Einladung folgten viele Gäste und ein anschließend kaltes Büfett rundete die gelungene Veranstaltung ab. Auch über diese Veranstaltung wurde in der Zeitung berichtet.  

Klar, dass die Kinder dieser Klasse mit Eifer beim Schreibwettbewerb der Jugendbuchwoche 1997 des Kulturvereins Zehntscheuer e.V. über ihre "Zirkus-Träume" berichteten. Unter den  Gewinnern waren schließlich: Maria Albus, Jasmina Heck, Svenja Holaschke, und Vera         Kübler. Auch darüber wurde in der Zeitung berichtet. 

Über sportliche Leistungen der Schülerinnen und Schüler unserer Schule gibt es ebenfalls Erfreuliches zu berichten. Schon am 19.03.97 nahmen bei einem Schwimmwettbewerb in  Tübingen acht Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen teil. Das Team      belegte bei den gemischten Mannschaften den fünften Platz.

Im Duo-Ball – Wettbewerb, einer Vorstufe zum Volleyball, am Eugen-Bolz-Gymnasium am 21. November 1996 in Rottenburg, errangen die neun Teilnehmer/innen einen 3., 4., 7., 12., 14. und einen 16. Platz.   

Im April (09.04.) stand wieder eine Mannschaft mit sieben Spielern bei dem Hallenfuß-   ballturnier in Hirrlingen ganz weit oben. Erst beim Sieben-Meter-Schießen unterlagen unsere Spieler und konnten dadurch einen vierten Platz (bei elf teilnehmenden Teams) belegen.

Wie immer starteten wir auch in Pliezhausen beim alljährlichen Leichtathletikwettkampf. Auch hier konnten wir eine gute Platzierung (12. Platz) erreichen.

Bei den Bundesjugendspiele, die wir wieder auf der Wiese hinter dem Kurpark veranstalteten, gewannen 8 Schülerinnen und Schüler eine Ehrenurkunde und 25 eine Siegerurkunde. Teilgenommen haben insgesamt 56 Kinder. 

Am 07. September 1997 begann für 23 Kinder aus Bad Niedernau, Bieringen und Obernau ihre Schulzeit.

Insgesamt besuchten bis zum Jahresende 84 Schülerinnen und Schüler die vier Klassen      unserer Schule. Sie wurden von sieben Lehrerinnen unterrichtet.

Eine Weihnachtsfeier, zu der die Schule zwei Tage vor Ferienbeginn einlud, war sehr gut   besucht. Es kamen Lieder, Gedichte, ein Weihnachtsspiel und ein Tanz zur Aufführung. 

Die einzelnen Klassen veranstalteten über die genannten Beispiele hinaus noch zusätzlich  interessante und erlebnisorientierte Aktivitäten wie Lesenacht, Schullandheimaufenthalt und   vieles mehr.   

Unsere Elternbeiratsvorsitzende, Frau Hilde Höppel, überwies in diesem Jahr 795,49 DM für eine Kinderklinik in Sarajevo. Diese Spende war der Erlös aus den ersten vier Pausen-verkäufen.

Auch in diesem Jahr wurden wir wieder bei vielen unterschiedlichen Veranstaltungen tatkräftig von „unseren“ Eltern unterstützt. Dafür möchte sich das ganze Kollegium herzlich bedanken. Erst durch dieses Engagement entsteht eine enge Schulgemeinschaft zum Wohle der Kinder.

Dr. Regina Neef

<<<  ARCHIV <<<

            ____________________________________________________________________________________________________________________
    <<<  ZURÜCK <<<    Kilian-von-Steiner Schule in Bad Niedernau    -  2017/18   <<<  ZURÜCK